• Beitrags-Kategorie:Der Hund

In der Zeit vom 24.10.2019 bis 27.10.2019 bin ich im Odenwald gewesen, im Tierheim „Tiere in Not Odenwald“ und habe dort an einer Fortbildung zum Thema „Tierschutzhunde“ teilgenommen. Die Themen waren:

  • Erkennen von Charakterstrukturen
  • Mensch-Hund-Passung (Welcher Hund und welcher Mensch passt zusammen und wie erkenne ich das
  • Analyse der zum Seminar angemeldeten Hunde
  • Der Umgang und das Training von unerwünschten Verhaltensweisen, wie auch Aggression und Angst
  • Trainingsmaßnahmen bei jagenden Hunden
  • Sofortmaßnahmen bei Problemen, wie z.B. Zerstörungswut oder „Nicht alleine bleiben können“

Gerade Hunde aus dem Tierschutz bringen ihre Vorgeschichte mit. Es ist von größter Wichtigkeit zu wissen, wie gehe ich mit einem Hund um, der bereits ein völlig anderes Leben gelebt hat und nun in unserer Welt zurecht kommen muss. Der möglicherweise wenig bis gar nichts kennengelernt hat, was unseren Alltag ausmacht. Straßen, Fahrräder, Jogger, aber auch das Leben in einem Haus. Hinzu kommt seine Genetik, aus welchem Land wurde er importiert, wie sah sein Leben dort aus und welche guten oder schlechten Erfahrungen musste er dort machen.

Bei jedem Menschen, der ein Tier aus dem Tierschutz bei sich aufgenommen hat hinterlässt die Tatsache ein befriedigendes Gefühl. Aber die wirklichen Gründe, sich für so einen Tier zu entscheiden liegen alle fernab der Aus-guter-Tat-Schiene. Auch geht es nicht darum einen armen vernachlässigten, gequälten Hund ein gutes zu Hause zu bieten und noch Dankbarkeit von ihm zu erwarten. Hunde leben nach anderen Wertigkeiten als unsere menschliche Gesellschaft und sie leben auch nicht nach unserem demokratischen Verständnis. Diese Tatsache zu ignorieren ist fatal.

Ein Hund lernt genau wie wir, sein ganzes Leben lang, oft hat er viele Vorbesitzer gehabt, vieles ist falsch gelaufen, oft unabsichtlich, aus Unwissenheit des Besitzers. Mit der richtigen Herangehensweise des frischgebackenen Hundebesitzers, der bereits von der ersten Minute des Zusammenseins an Regeln und klare Grenzen setzt, der informiert ist über die Rasseeigenschaften und Kenntnisse darüber erlangt hat, dem steht ein gemeinsames Zusammenwachsen nichts mehr im Wege. Jedes Leben ist es wert gelebt zu werden, dass man es als Individuum anerkennt, mit all seinen Eigenschaften und Fähigkeiten und seiner Vorgeschichte.

Menü schließen